Stadtwald Seniors Cup 2017

Turnierleiter Werner Pawelczack turnierleiter
Turniertelefon turniernummer

Leichter Regen aber gute Stimmung beim Stadtwald Seniors Cup

Nun hat der Regen am Dienstag doch für eine Unterbrechung der Spiele gesorgt. Dennoch konnten fast alle der 33 angesetzten Paarungen gespielt werden; lediglich zwei Partien mussten wegen Dunkelheit abgebrochen werden. Alle Favoriten haben sich – wenn auch mitunter erst nach hartem Kampf – durchsetzen können.

Die Zuschauer hat das Wetter nicht abgehalten. Auch heute war die Resonanz relativ groß, was ja bei der Qualität der Felder auch kein Wunder ist. Das freut insbesondere den Turnierdirektor Werner Pawelczak, der es sich nicht hat nehmen lassen, dem Organisationsteam zwecks einheitlichem Auftritt weiße Shirts zu spendieren, so dass die Offiziellen auch immer gleich erkannt werden.

Einige Nebenrunden (H 65 und H 75) sind bereits ausgelost; die ersten Spiele starten schon am heutigen Mittwoch, der sich wettermäßig sehr positiv präsentieren dürfte. Bei den Damen 40 stehen die Halbfinalpaarungen, die am Donnerstag ausgetragen werden, bereits fest, während die Herren 65 mit acht Begegnungen am heutigen Mittwoch das Achtelfinale anschließen. Das etwas weniger große Feld der Herren 75 spielt ebenfalls heute mit drei Paarungen ihr Viertelfinale zu Ende. Da heute (Mittwoch) die Meldefrist für die Doppel-/Mixed-Wettbewerbe endet, wird die entsprechende Auslosung diesen 4. Spieltag aus organisatorischer Sicht abschließen.

 

Harmonischer Turnierstart

Nach längeren, intensiven organisatorischen Vorbereitungen konnte Turnierdirektor Werner Pawelczack zehn gut aufbereitete Tennisplätze zum Start des DTB-Ranglistenturniers präsentieren, zu dem 230 Spielerinnen und Spieler gemeldet haben.

Zahlreiche Zuschauer erlebten auf der schönen Anlage des TC Stadtwald Hilden 26 zum Teil hochklassige und spannende Spiele, in denen die Favoriten keine Schwäche zeigten. Das gute Wetter trug nicht nur bei den Spielerinnen und Spielern zu der harmonischen Atmosphäre bei, die das Traditionsturnier schon seit Jahren auszeichnet. Selbst zwei durchaus als streitbar bekannte Spieler, die das Los zusammenführte, beendete ihr Spiel sportlich fair ohne jeden Zwischenfall.

Bernd Redslob, DSD

Rolf Drescher, TC Johannesberg

Der 11. Stadtwald-Seniors-Cup vor dem Start – 230 Teilnehmer treten zum Turnier an

Genau die Hälfte der Meldungen gingen in den letzten 4 Tagen vor der Auslosung bei der Turnierleitung ein. Diese hatte dadurch Dauerdienst am Computer, um alle Daten in das Turnierprogramm einzupflegen und die Spieler über die eingegangene Anmeldung zu informieren . Der aktuelle Stand ist also: 178 Herren und 52 Damen. Mit diesen Teilnahmezahlen konnten wir doch noch die 200er Schallmauer knacken. Die Anzahl der Spielerinnen und Spieler mit Platzierungen auf der DTB-Rangliste ist weiter gestiegen. Von den 118 mit DTB-Rangliste sind 105 unter 100, und 16 bis Position 10. Topp- Spielerin ist Susanne Veismann, ETUF Essen, mit DTB-Rangliste 1, die bei den Damen 50 antritt. Bei den Herren 50, 55 und 60 ist ein eindeutiger Schwerpunkt des Turniers. Wenn das Wetter mitspielt, beginnen die ersten Spiele am Sonntag, 13.8., um 11:00 Uhr mit den Partien der Herren 50 und Herren 55.

Petrus hat ein Einsehen mit dem TC Stadtwald und dem Team der Turnierleitung: Zum Turnierstart am Sonntag kam planmäßig die Sonne raus und trocknete die – noch vom nächtlichen Regen nassen – Plätze ab. Pünktlich um 14:00 Uhr konnte das DTB-Ranglistenturnier gestartet werden.

Stadtwald-Seniors-Cup 2016

Am Sonntag, 14.08.16, ging der 10. Stadtwald-Seniors-Cup bei angenehmen Temperaturen mit tollen Endspielen harmonisch zu Ende. Dabei konnten sich bei den Herren in vier von acht Wettbewerben und bei den Damen in vier von fünf Wettbewerben die Topgesetzten durchsetzen. Die Einzel-Wettbewerbe endeten wie folgt:

HE40: Thomas Bergmann – Jörg Schmidt 6:2, 2:6, 10:4
HE45: Marc Pradal – Tim Nehrling 6:3, 4:6, 10:8
HE50: Axel Goike – Ralf Sander 6:1, 6:3
HE55: Horst Kühlkamp – Peter Schreckenberg Aufg.
HE60: Achim Prybilla – Dan Nemes 6:3, 6:4
HE65: Paul Schulte – Hans-Albert Müller 6:2, 6:3
HE70: Jochen Singhoff – H.J. Ruhrmann 7:5, 6:2
HE75: Heinz Kleinemas – Rudolf Perplies Aufg.

DE40: Sonja Vogt – Sandra Geuting-Awater 6:3, 6:2
DE50: Patricia Fahrnschon – Heike Lamberti 6:1, 6:2
DE55: Dagmar Anwar – Karin Plaggenborg Aufg.
DE60: Gisela Wittkampf – Doris Niepenberg 6:3, 0:6, 10:5
DE65: Reinhilde Adams – Rotraud Ehm 6:0, 6:2 (RR)
DE70: Ursula Koch – Rita Hoff 6:4, 6:2 (RR)

In den Nebenrunde konnten sich nur in zwei Wettbewerben die Topgesetzten durchsetzen.

Erstmals wurde ein Damen Doppel-Wettbewerb ausgetragen. Im Endspiel siegten Ursula Hurtz/Susanne Katzmarek – Barbara Steenbergen/Gisela Wittkampf 6:3, 6:1. Herren Doppel wurden in der Altersklasse 60 und 70 gespielt. Bei den 60er siegten Rüdiger Gorkow/Wolfgang Uebbing – Wolfgang Dörper/Klaus Schumacher 6:3, 3:4 Aufg.. Bei den Herren 70 siegten Horst-Dieter Fischer/Viktor Nutovtsev durch Aufgabe von Rudolf Perplies/Bernd Redslob.

Als letztes wurde das Mixed-Finale ausgetragen. Axel und Susanne Goike standen Vera Becker und Dan Nemes gegenüber. Das Ehepaar Goike siegte 6:1, 6:2.

Sonja Vogt

Thomas Bergmann